Zuhause ist es am schönsten

In schwierigen Zeiten ist unser Zuhause ein Rückzugsort, ein Ort der Besinnung. Um so wichtiger ist es, dass wir unser Heim mit persönlichen Erinnerungen, Kunst, Büchern und Objekten füllen, die uns auf imaginäre Reisen gehen lassen. In diesen Bildern zeigen wir Einblicke in unsere maximalistische Stadtwohnung, die mit Antiquitäten, Chinoiserien, kostbaren Textilien, Fundstücken von Flohmärkten, orientalischen Teppichen, Kunst und persönlichen Erinnerungen gefüllt ist.

Die neogotische Architektur des 1913 gebauten Hauses am Rande von München war dazu prädestiniert, um sie mit exzentrischen, opulenten Texturen, Mustern und Farben im Stile eines englischen Landhauses aus dem späten 19. Jahrhunderts zum Leben zu erwecken. Die viktorianische Periode wurde über lange Zeit als überdekoriert, schwülstig und nicht elegant angesehen, aber wir finden, dass sie die unbändige Lebenslust, den Wissenshunger, die Sammelleidenschaft und die Faszination mit der Exotik fremder Kontinente perfekt ausdrückt. Exotika tummeln sich neben klassischen Landschaftsbildern, opulente Sofas mit ottomanischen Seidenteppichen überworfen laden zum Verweilen ein, dunkel gestrichene Wände lassen Goldrahmen und Antiquitäten geheimnisvoll leuchten während sich Kunstobjekte aus fernen Ländern ein munter eklektisches Stelldichein geben.

Wir hoffen sehr, dass wir im nächsten Jahr wieder zu einer Art von Normalität zurückkehren können, die es uns erlaubt unseren von uns so sehr geliebten Beruf wieder ausüben zu können. In der Zwischenzeit möchten wir uns herzlichst bei unseren lieben Kunden und Freunden bedanken, die sich so rührend um uns gekümmert haben und uns die Treue gehalten haben. Ihnen allen wünschen wir eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Herzlichst,

Jan Hoyer & Thomas Hoyer-Kast