House of Hackney – exzentrische Opulenz

Talent und Kreativität sind Werkzeuge und Waffen wahrer Exzentriker. Sie kümmern sich nicht um Konventionen oder kopieren Ideen anderer. Sie schaffen ihre eigene Welt mit ihrem Talent. Schillernde Persönlichkeiten wie Oscar Wilde, Salvador Dali oder Lord Byron faszinierten ihre Zeitgenossen und haben auch heute nichts von ihrer Anziehungskraft eingebüßt.

Das junge House of Hackney von Javvy M. Royle und Frieda Gormley aus Londons Eastend ist einer der Newcomer auf der Bühne der Inneneinrichter. Kunterbunt mischen sich historische Mustertapeten im Stil von William Morris mit viktorianischen Lampenschirmen, opulenten Samtstoffen und orientalischen Drucken. Die barocken Sofas mit ihren geschwungenen Lehnen, bronze-verzierte Lampen in Form von Annanasfrüchten und chinesische, mit Stoff bezogene Paravents würden auch Oscar Wilde gefallen. Enough is never enough! Dennoch formen die vielen Muster und Farben ein harmonisches Ganzes. Exzentrik bedeutet nicht hässlich, schlecht verarbeitet oder überflüssig. Im Gegenteil: House of Hackney lässt über 85% aller ihrer Produkte in England fertigen. Handwerk, Qualität und Stil sind essentiell für die hohen Ansprüche der jungen Gründer von House of Hackney. Und wie immer gilt: Schönheit liegt im Auge des Betrachters.

“Have nothing in your house that you do not know to be useful, or believe to be beautiful” – William Morris

„I always put one controversial item, it makes people talk.“ – Dorothy Draper

House of Hackney in München:

Hoyer & Kast Interiors
Ismaninger Str. 126
81675 München

tel: 089 12027485

%d Bloggern gefällt das: